Schüler-SA


So sieht die SA in der Postmoderne aus

Gunnar Schupelius, seines Zeichens Journalist bei der B.Z., weiss, was wirklich schlimm ist: «Die Humboldt-Universität hat schlimme Zeiten erlebt. 1933 haben Nazis ihre Bücher auf dem Bebelplatz verbrannt. Bis 1989 diktierte die SED ihren Lehrplan. (…) Sie wurde diese Woche Opfer eines Anschlags.» Erst die Nazis, dann die Kommunisten und jetzt fallen auch noch Schüler über die Wissenschaftsfabrik her. Der Präsident selbiger Institution kann den Leuten in die Köpfe schauen. Darum weiss er auch, dass die Randale light, die die Schüler da veranstaltet haben, «ein Attentat auf unsere jüdischen Mitbürger und die ganze demokratische Kultur des Landes» ist. Also Schüler: Nächstes Mal die Arme einziehen, wenn ihr zu 1000 durch das Foyer rennt. Und bitte etwas mehr Randale, das Toilettenpapier und die paar Bücher sind im nu weggeräumt.


3 Antworten auf “Schüler-SA”

  1. 1 narodnik 17. November 2008 um 14:07 Uhr

    Alles Nazis!

  2. 2 Wendy 21. November 2008 um 12:07 Uhr

    Jetzt ist alles zu spät.

  1. 1 classless Kulla Trackback am 17. November 2008 um 3:13 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Empfehlungen