Los geht’s

«Die Atomisierung des Individuums ist also nur der bewusstseinsmässige
Reflex dessen, dass die «Natugesetze» der kapitalistischen Produktion sämtliche
Lebensäusserungen der Gesellschaft erfasst haben.»
(Georg Lukács)

Teilnehmende Beobachtung ist eine Methode der Soziologie und anderer bürgerlicher Wissenschaften, bei der der Untersuchende selbst Bestandteil des Untersuchungsgegenstandes ist. Nun haben ich und diese Seite mit derlei Legitimationsproduktion nichts zu tun. Hier soll aber eine Gesellschaft beschrieben werden, deren Zwänge und Regeln der Schreibende selbst [zwangsläufig] unterworfen ist. Entsprechend sind die sogenannt prosaischen Texte nie dieser Welt entzogen, sie sind der Blick auf das, was täglich vor sich geht – über Literatur vermittelt (soweit man die Texte als solche bezeichnen kann). Mit den politischen Texten verhält es sich ähnlich, nur sind sie relativ unvermittelt und beschreiben das, was ist, direkt.

Tioum/Klaus Last


5 Antworten auf “Los geht’s”

  1. 1 intolerant 23. Juni 2006 um 15:35 Uhr

    toll, toll, mehr schreiben, bitte, ich habe schon sehr deine prosa-beiträge vermisst!

    das wird sicherlich einer meiner lieblingsblogs werden.

    ein großer fan.

  2. 2 Klaus Last 23. Juni 2006 um 21:53 Uhr

    Vielen Dank!
    Werde mir Mühe geben.

  3. 3 classless 17. August 2006 um 2:06 Uhr

    Da muß ich aber doch gleich mal mäkeln – ich weiß, was du damit meinst, daß „Teilnehmende Beobachtung“ als Legitimationsproduktion funktioniert, aber du hast damit eben nur die Verwendung, nicht die Methode erwischt. Wenn du sagst, daß du zur teilnehmenden Beobachtung gezwungen bist, stehst du damit den schlaueren Vertretern der Methode sehr viel näher, als du es schinbar gern hättest.

  4. 4 Klaus Last 17. August 2006 um 2:30 Uhr

    Hast du da einen Link (ich weiss, früher hätte man nach nem Buch gefragt) dazu?

  1. 1 nijjrtme Trackback am 06. August 2006 um 11:03 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Empfehlungen